A collection of fairy tales by the Brothers GrimmEine Märchensammlung der Brüder Grimm

#CODANEC YOUTH COMPETITON #My Culture My Story

Description

My personal cultural treasure is a collection of fairy tales by the brothers Wilhelm and Jacob Grimm, two German linguists of the late 18th century who were concerned with the historical development of German literature and are today often referred to as the “founding fathers of German studies”. The brothers often worked together on literary works, but became especially famous for the publication of the “German Dictionary” and the so-called “Kinder-und Hausmärchen”.

The latter, however, did not originate from Wilhelm and Jacob Grimm’s own imagination. They had originally been commissioned to compile stories for a folk song collection, which were told among acquaintances or could be taken from well-known literature. These stories, which were actually intended to be fairy tales, were often dark and the content and language were rarely suitable for children, which is why the Brothers Grimm rewrote the stories and created a fairy tale writing style from them that is still unmistakable today.

The book I own contains a total of 13 of possibly the best known and most beautiful fairy tales by the Brothers Grimm. They were taken unchanged from a complete edition of the “Kinder- und Hausmärchen” published in 1857 and combined into a new work. However, the book itself does not show this age from the outside, as the cover, the spine and the pages are still in good condition. The visual design of the fairy tale volume, which is just over 100 pages long, appears rather old-fashioned due to the spine bound in linen cloth, whereas the illustrations on the front of the book and inside appear rather modern, colorful and rich in detail.

For me, this book means one thing above all: beautiful childhood memories! When I was younger, it was often read to me before I was supposed to go to sleep. I always listened intently, always wanted to know how a story ends or continues and if I had not understood some words immediately, then the pictures helped me to imagine the situations and actions better. Later, of course, other stories were told to me, but especially the fairy tales had fascinated me and finally tempted me to not always just have something read to me, but to start reading myself! And until today, this passion has not been lost!

In my view, the fairy tales of the Brothers Grimm are much more than just bedtime stories. In addition to talking animals, princes and princesses, or the performance of great heroic deeds, Grimm’s fairy tales are also always about a certain moral, which usually reveals itself at the end of a story. Values are conveyed such as honesty, loyalty, kindness, openness, humanity and helpfulness, to name just a few. At the same time, the reader or the person being read to is shown that there are always hurdles in life that get in the way. Obstacles that seem big at first, but can usually be overcome if you face them courageously and try to approach the matter with enough self-confidence, but sometimes also patience and calm.

The fairy tales of the Brothers Grimm fascinated already at the time of their publication incredibly many people and by the passing on from generation to generation this enthusiasm holds with some until today. Probably almost every German household has at least one edition of the famous brothers’ fairy tales, and if it is not by Wilhelm and Jacob themselves, then certainly by comparable literary figures who have sometimes been inspired by the siblings. The beauty of these fairy tales is that there is no age limit and everyone – young or old – can deal with the stories, understand them and process them for themselves in order to find their very own method to be able to go their own way in the best possible way.

Beschreibung

Mein persönlicher Kulturschatz ist eine Märchensammlung der Brüder Wilhelm und Jacob Grimm, zwei deutsche Sprachwissenschaftler des späten 18. Jahrhunderts, welche sich mit der geschichtlichen Entwicklung deutscher Literatur beschäftigt haben und heute oft als „Gründungsväter der Germanistik“ bezeichnet werden. Die Brüder arbeiteten oft gemeinsam an literarischen Werken, wurden allerdings besonders bekannt durch die Veröffentlichung des „Deutschen Wörterbuches“ und der sogenannten „Kinder-und Hausmärchen“.
Letztere entstanden jedoch nicht aus der eigenen Phantasie von Wilhelm und Jacob Grimm. Sie hatten ursprünglich den Auftrag erhalten, Geschichten für eine Volksliedersammlung zusammenzutragen, welche man sich im Bekanntenkreis erzählte oder aus namenhafter Literatur entnehmen konnte. Diese eigentlich märchenhaft angedachten Erzählungen waren oft düster und die Inhalte sowie die Sprache selten für Kinder geeignet, weswegen die Brüder Grimm die Geschichten umgeschrieben und daraus einen Märchenschreibstil geschaffen haben, der bis heute unverkennbar ist.

In dem Buch, welches ich besitze, sind insgesamt 13 der womöglich bekanntesten und schönsten Märchen der Brüder Grimm enthalten. Sie wurden unverändert aus einer 1857 herausgegebenen Gesamtausgabe der „Kinder- und Hausmärchen“ entnommen und zu einem neuen Werk zusammengefügt. Dem Buch selbst kann man dieses zeitliche Alter von außen jedoch nicht ansehen, da sowohl das Cover, als auch der Buchrücken und die Seiten noch gut erhalten sind. Die optische Gestaltung des knapp über 100 Seiten langen Märchenbandes wirkt durch den in Leinenstoff eingebundenen Buchrücken eher altertümlich, wohingegen die Illustrationen vorne auf dem Buch und innendrin eher modern, farbenfroh und detailreich erscheinen.
Für mich bedeutet dieses Buch vor allem eines: Schöne Kindheitserinnerungen! Als ich noch kleiner war, wurde mir oft daraus vorgelesen, bevor ich schlafen gehen sollte. Ich habe immer gespannt zugehört, wollte immer wissen, wie eine Geschichte aus- bzw. weitergeht und wenn ich manche Worte nicht sofort verstanden hatte, dann halfen mir die Bilder dabei, mir die Situationen und Handlungen besser vorstellen zu können. Später wurden mir natürlich auch andere Geschichten erzählt, aber besonders die Märchen hatten mich fasziniert und mich schlussendlich dazu verleitet, mir nicht immer nur etwas vorlesen zu lassen, sondern selbst mit dem Lesen anzufangen! Und bis heute hat sich diese Leidenschaft nicht verloren!

Die Märchen der Brüder Grimm sind aus meiner Sicht weit mehr als nur Gutenachtgeschichten. Neben sprechenden Tieren, Prinzen und Prinzessinnen oder der Vollbringung großartiger Heldentaten geht es in Grimms Märchen auch immer um eine bestimmte Moral, welche sich meist am Ende einer Geschichte offenbart. Es werden Werte vermittelt wie Ehrlichkeit, Treue, Freundlichkeit, Offenheit, Mitmenschlichkeit und Hilfsbereitschaft, um nur ein paar zu nennen. Gleichzeitig wird dem Leser oder dem, der vorgelesen bekommt aufgezeigt, dass es im Leben immer wieder Hürden gibt, die sich einem in den Weg stellen. Hindernisse, die erst groß erscheinen, sich aber meistens überwinden lassen, wenn man sich ihnen mutig entgegenstellt und mit genug Selbstvertrauen, manchmal aber auch Geduld und Ruhe versucht, an die Sache heranzugehen.

Die Märchen der Brüder Grimm faszinierten schon zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung unglaublich viele Menschen und durch das Weitertragen von Generation zu Generation hält diese Begeisterung bei einigen bis heute an. Vermutlich hat fast jeder deutsche Haushalt mindestens eine Märchenausgabe der berühmten Brüder bei sich stehen und wenn es nicht von Wilhelm und Jacob selbst ist, dann mit Sicherheit von vergleichbaren Literaten, die sich mitunter von den Geschwistern haben inspirieren lassen.
Das Schöne an diesen Märchen ist, dass es keine Altersbegrenzung gibt und sich jeder- egal ob jung oder alt- mit den Geschichten auseinandersetzen, sie verstehen und für sich verarbeiten kann, um die ganz eigene Methode zu finden, seinen Weg bestmöglich bestreiten zu können.

Sponsors

This project has received funding from the Staatsministerium Baden-Württemberg and the City of Ulm. This website was funded by BMFSJ.

Design and implementation by Arivum. All rights reserved