Exploring the cave “Vetterhöhle” in the blue cave systemDie Erforschung der Vetterhöhle im Blauhöhlensystem

Description

The Swabian Alb as a karst area is known for its huge number of caves.

Starting in 2001, a group of speleologists dug into the depths at a known site with air flow. After more than 4 years of work, access opened up to a very large cave, about 3km long, which is part of the blue cave system, about 15km long. The flow through this system feeds the Blautopf in Blaubeuren, the second largest karst spring in Germany.

The Vetterhöhle, which is managed by the Höhlenverein (caving association) Blaubeuren e.V., was named after a Blaubeuren citizen who undertook the first excavations in the 1960s.

The Vetterhöhle contains huge rooms and is in parts wonderfully decorated with stalactites. Our motivation is to preserve and further explore this unique natural monument.


Intention

Caves are climate archives and important biotopes.

Due to the thermal storage of the rock, the annual mean temperature prevails quite accurately in caves; they are therefore climate indicators, since they are largely decoupled from short-term weather influences.

Due to their stability and extraordinary environmental conditions, caves as a biotope are a very interesting field of research, which still hides many unknown findings. Living organisms in caves are survivalists and extremely adapted to the environmental conditions. We see caves as a research object worthy of preservation and want to awaken understanding for this. At the same time, we are concerned about protecting them from destructive tourist exploitation.


More Information on the website: www.Hoehlenverein-Blaubeuren.de

Beschreibung 

Die Schwäbische Alb als Karstgebiet ist bekannt für ihren Höhlenreichtum.

Ab 2001 grub sich eine Gruppe von Höhlenforschern an einer bekannten Stelle mit Luftaustritt in die Tiefe. Nach gut 4 Jahren Arbeit öffnete sich der Zugang zu einer sehr großräumigen, etwa 3km langen Höhle, die Teil des etwa 15km langen Blauhöhlensystems ist. Der Fluss durch dieses System speist den Blautopf in Blaubeuren, die zweitgrößte Karstquelle in Deutschland.

Die vom Höhlenverein Blaubeuren e.V. betreute Vetterhöhle wurde nach einem Blaubeurer Bürger benannt, der in den 60er Jahren die ersten Grabungen unternahm.

Die Vetterhöhle enthält riesige Räume und ist in Teilen wunderbar mit Tropfsteinen dekoriert.

Unsere Motivation ist, dieses einmalige Naturdenkmal zu bewahren und weiter zu erforschen.

 

Absicht

Höhlen sind Klimaarchive und wichtige Biotope.

Aufgrund der Wärmespeicherung des Gesteins herrscht in Höhlen ziemlich genau die Jahresmitteltemperatur, sie sind daher Klima-Anzeiger, da sie von kurzfristigen Wettereinflüssen weitgehend entkoppelt sind.

Höhlen als Biotop sind aufgrund ihrer Stabilität und außerordentlichen Umweltbedingungen ein sehr interessantes Forschungsgebiet, welches noch viele unbekannte Erkenntnisse verborgen hält. Lebewesen in Höhlen sind Überlebenskünsler und extrem an die Umweltbedingungen angepasst.

Wir sehen Höhlen als bewahrenswertes Forschungsobjekt und wollen das Verständnis hierfür wecken. Gleichzeitig liegt uns der Schutz vor zerstörerischer touristischer Ausbeutung am Herzen.

 

Mehr Informationen auf der Website: www.Hoehlenverein-Blaubeuren.de

Sponsors

This project has received funding from the Staatsministerium Baden-Württemberg and the City of Ulm. This website was funded by BMFSJ.

Design and implementation by Arivum. All rights reserved

Skip to toolbar